Turnierreport 31

Mit der Sommersaison gibt es natürlich auch eine Vielzahl an Turnieren, die aktuell stattfinden. Hier ein kleiner Überblick über die Turniererfolge unserer Spielerinnen und Spieler in den letzten Wochen.

Aiva Schmitz ist Pfalzmeisterin: Bei den Pfalzmeisterschaften in Kaiserslautern konnte sich Aiva Schmitz bis zum Turniersieg spielen. Im Finale des A6 Turniers bezwang Aiva Alicia Mall aus Speyer mit 6:4 3:6 6:0. Herzlichen Glückwunsch Aiva! Auch Stella Schmitz spielte bei den Pfalzmeisterschaften mit und schaffte es bis ins Halbfinale. Dort unterlag sie der späteren Zweitplatzierten, Alicia Mall in zwei Sätzen.

Pfalzmeisterin Aiva Schmitz (links) und ihre Schwester Stella, die den dritten Platz erreichte

Auch bei den Herren konnte ein Neunkircher viele Erfolge im Turnier feiern. Marc Kleber schaffte es ohne Satzverlust ins Finale, wo er dann mit 4:6 1:6 gegen Maximilian Amling (BASF Ludwigshafen) verlor. Herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz!

Bei den Bexbach Open, die bereits Ende April stattfanden, belegte Marc ebenfalls den zweiten Platz. Der erste Platz ging nach einem 6:4 6:4 im Finale aber auch an einen Neunkircher. Unser Neuzugang Noah Müller konnte das A6 in Bexbach gewinnen. Herzlichen Glückwunsch.

Ethan Zapp war wieder auf internationalen Turnieren unterwegs. Beim ITF J30 im Indonesischen Jember spielte sich Ethan bis ins Halbfinale. Nur der spätere Turniersieger war eine Nummer zu groß für ihn. Der Halbfinaleinzug ist ein toller Erfolg.

Ethan Zapp beim ITF im indonesischen Jember

Im Jugendbereich zeigte Ole Schlimmer eine starke Performance. Beim IKK Südwest Cup des TC Winterbach (J2) erreichte er das Halbfinale. Dort hatte er den Turnierfavoriten Luis Feißt am Rande einer Niederlage. Denkbar knapp verpasste Ole das Finale. Endergebnis: 6:3 2:6 9:11. Dennoch war das eine starke Leistung von Ole.

Wir gratulieren allen Spielrinnen und Spielern zu den tollen Erfolgen und freuen uns auf den nächsten Turnierreport!

Damen: Dritter Saisonsieg im fünften Spiel

Am vergangen Wochenende waren unsere Damen wieder bei einem Doppelspieltag gefordert. Am Samstag war der Tabellenführer aus Eschborn zu Gast in Neunkirchen. Am Sonntag spielten unsere Damen dann auswärts beim TC Leonberg.

Das Spiel gegen Eschborn war im Vorfeld als Top-Begegnung zu verstehen. Schließlich standen unsere Damen nach den hohen Siegen in der Vorwoche gegen Reutlingen (7:2) und Sindelfingen 2 (8:1) auf Postion 2 der Tabelle und Eschborn reiste mit drei Siegen aus drei Spielen als Tabellenführer ins Saarland.

Dass sich unser Team den Respekt des Tabellenführers erarbeitet hatte, sah man an der Eschborner Mannschaftsaufstellung. Die Hessen kamen mit einem absoluten Topteam. So stark stand Eschborn in den ersten drei Saisonspielen noch nicht da.

Unsere Einzelaufstellung gegen Eschborn lautete:

1 Daniela Seguel

2 Kamilla Bartone

3 Aiva Schmitz

4 Stella Schmitz

5 Martina Markov

6 Selma Hohmann

Gegen die Topspielerinnen von Eschborn war an diesem Tag leider nichts drin für unsere TuS-Damen. Daniela Seguel an 1 schaffte es immerhin in den Matchtiebreak, aber auch Daniela konnte an diesem Tag nicht siegen. Nach den Einzeln stand es bereits 0:6.

Selma Hohmann in ihrem Einzel gegen Eschborn

Im Doppel spielten wir dann mit den folgenden Paarungen:

1 Daniela Seguel und Kamilla Bartone

2 Aiva und Stella Schmitz

3 Julia Traub und Martina Markov

Julia Traub gab am Samstag ihr Regionalligadebüt

Auch in den Doppel erwischten die Gäste einen besseren Tag und ließen keinen Zweifel an ihren Ambitionen aufkommen. Eschborn gewann alle Doppel. Der entstand der Partie lautete also 0:9.

Am Sonntag waren unsere Damen dann in Leonberg gefordert. Nach der hohen Heimniederlage war unser Team um Wiedergutmachung bemüht. Selma Hohmann wurde durch Julia Traub ersetzt, die am Vortag bereits im Doppel im Einsatz war. Mit folgender Aufstellung gingen wir in die Partie gegen Leonberg:

1 Daniela Seguel

2 Kamilla Bartone

3 Aiva Schmitz

4 Stella Schmitz

5 Julia Traub

6 Martina Markov

In der ersten Runde der Einzel sorgte Kamilla für den ersten Punkt für Neunkirchen mit 6:2 6:1 gewann sie ihr Einzel gegen die Spanierin Claudia Hoste Ferrer. Auch Stella kam gut ins Match und sicherte sich den ersten Satz mit 6:3. Im zweiten Satz drehte sich die Partie allerdings (2:6). Im Matchtiebreak behielt Stefanie Stemmer mit 10:7 die Oberhand. 1:1!

Das dritte Einzel der ersten Runde bestritt Martina für den TuS. Gegen Susi Fortun unterlag Martina im ersten Satz zwar mit 2:6 gewann den zweiten Satz aber mit 6:3. Im Matchtiebreak blieb Martina cool und gewann mit 10:3. 2:1 für den TuS nach der ersten Runde der Einzel.

In Runde zwei zeigte Aiva Schmitz eine bärenstarke Leistung. Sie gewann an Postion 3 mit 6:0 6:0. Auch Julia Traub, die zum ersten Mal ein Einzel in der Regionalliga bestritt, war erfolgreich. Sie Schlug ihre Gegnerin mit 6:1 6:4. Daniela Seguel spielte an Position 1 gegen die starke Lina Glushko aus Israel. In einem heiß umkämpften Match gewann Glushko knapp mit 7:6 6:4.

Die Schwestern Aiva (vorne) und Stella Schmitz im gemeinsamen Doppel.

Vor den Einzel stand es also 4:2 für Neunkirchen. Ein Doppel wurde noch gebraucht, um den Auswärtssieg einzutüten. Folgende Paarungen gingen für uns ins Rennen:


1 Daniela Seguel und Julia Traub

2 Aiva und Stella Schmitz

3 Kamilla Bartone und Martina Markov

Unser drittes Doppel hatte gar keine Probleme und siegte mit 6:0 6:1. Auch Daniela und Julia konnten im ersten Doppel überzeugen und gewannen mit 6:3 6:4. Für Aiva und Stella ging es im Doppel gegen die starke Leni Glushko und die erfahrene Susi Fortun. Nach einen 1:6 im ersten Satz, konnten die Schmitz-Schwestern den zweiten Satz ausgeglichener gestalten, mussten sich aber leider mit 4:6 geschlagen geben.

In der Summe steht also ein 6:3 Auswärtssieg für unser Damenteam, das den so wichtigen dritten Saisonsieg einfahren konnte! Der nächste große Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Unsere Damen haben jetzt 5 Wochen Pause. Dann erwartet uns der letzte Doppelspieltag mit zwei Heimspielen zum Abschluss der Runde. Am 15.06. empfangen wir das bisher glücklose Team vom Tabellenletzten TC Doggenburg. Am 16.06. dann die zweite Mannschaft von Bernhausen zum letzten Saisonspiel.

Damen: Heimspiel gegen Eschborn am Samstag

In der Regionalliga Süd-West treffen unsere Damen am morgigen Samstag auf den Tabellenführer Tennis 65 Eschborn. Los gehts ab 11:00 Uhr auf unserer Anlage.
Wir würden uns freuen, wenn viele Zuschauer diesem absoluten Topspiel einen würdigen Rahmen geben würden. Wir freuen uns auf Spitzentennis und drücken unseren Damen die Daumen!

Mannschaftsreport 07.05.24

Am vergangen Wochenende stand für viele unserer Mannschaften das erste Saisonspiel an!
Folgende Ergebnisse erzielten unsere Teams:

Reutlingen – Damen 1 2:7

Sindelfingen 2 – Damen 1 1:8

Damen 2 – St. Ingbert 17:4

Herren 2 – Losheim 19:2

Altenkessel 2 – Herren 3 16:5

Junioren U15 – Limbach 4:10

Midfeld 1 – St. Wendel 9:5

Winterbach – Herren 30 3:6

Halberg Brebach 2 – Herren 40 14:7

Die Damen 2 gewannen zum Saisonauftakt in der Saarlandliga ihr Heimspiel gegen St. Ingbert

Damen: Großer Schritt in Richtung Klassenerhalt

Nach dem Regionalliga-Auftakt am vergangenen Mittwoch in Mannheim, gab es für unsere erste Damenmannschaft keine lange Zeit zum Ausruhen. Bereits am Samstag waren unsere Damen wieder gefordert und zwar beim Auswärtsspiel in Reutlingen. Am Sonntag stand dann direkt die nächste Begegnung an. Unsere Damenmannschaft wurde von der zweiten Mannschaft des VfL Sindelfingen empfangen.

Unser Team reiste bereits am Freitagabend nach Reutlingen und übernachtete in einem Hotel im benachbarten Sindelfingen. Gegen den TV Reutlingen lautete unsere Aufstellung:

1 Kristina Kucova

2 Daniela Seguel

3 Kamilla Bartone

4 Stella Schmitz

5 Martina Markov

6 Pauline Payet

In Runde eins sicherten Daniela (6:2, 6:3) und Pauline (6:0, 6:0) die ersten zwei Punkte für den TuS. Stella musste gegen die Ukrainerin Polina Humeniuk spielen, gegen die sie schon einmal beim ITF in Neunkirchen gespielt hat. Humeniuk stellte sich als die erwartet unangenehme Gegnerin heraus. Trotz gutem Fight unterlag Stella mit 3:6 6:7.

Unsere chilenische Spielerin Daniela Seguel

In der zweiten Runde der Einzel musste Kristina wegen einer Muskelverletzung beim Stand von 3:2 aufgeben. Kamilla an Position 3 zeigte eine herausragende Leistung und siegte mit 6:2, 6:1. Auch Martina ließ nichts anbrennen. Sie gewann ihr Einzel mit 6:2, 6:3.

Betreut wurde die Mannschaft an diesem Spieltag von Cheftrainer Moritz Diehl und Paul Bertram. Nach 4 gewonnen Einzeln sah es schon sehr gut aus für unser Team, nur noch ein Doppel fehlte bis zum ersten Regionalligasieg einer Damenmannschaft in der Vereinsgeschichte.

Folgende Paarungen traten für uns im Doppel an:

1 Kristina Kucova und Stella Schmitz

2 Daniela Seguel und Kamilla Bartone

3 Martina Markov und Pauline Payet

Reutlingen stellte „von oben runter“ auf. Unsere Doppel 2 und 3 zeigten tolles Tennis und harmonierten gut. Die Reutlingen Damen wurden förmlich überrollt. Sowohl Doppel 2 (6:1, 6:0), als auch Doppel 3 (6:0, 6:1) gaben jeweils nur 1 Spiel ab und sicherten so den Sieg!

Martina Markov und Pauline Payet gewannen sowohl im Einzel, als auch gemeinsam im Doppel.

Im ersten Doppel war nicht sicher, wie lange die angeschlagene Kristina Kucova noch durchhält. Obwohl sie kaum gehen konnte, zog Kristina durch. Stella erlief viele Bälle und nachdem der erste Satz mit 2:6 an die Nummer 1 und Nummer 2 von Reutlingen ging, sicherten sich Stella und Kristina den zweiten Satz mit 6:3. Auch im Matchtiebreak behielten sie die Oberhand und gewannen schließlich mit 10:6.

Stella Schmitz (links) und Kristina Kucova gewannen im ersten Doppel

Somit gewann der TuS mit 7:2 in Reutlingen und fuhr dabei nicht nur einen Sieg ein, sondern tat auch noch etwas für die Matchpunktebilanz.

Am Sonntag trafen unsere Damen dann auf die zweite Mannschaft des VfL Sindelfingen, dessen erste Mannschaft in der Bundesliga spielt. Die angeschlagene Kristina Kucova reiste ab. Für sie rückte Aiva Schmitz in die Mannschaft, die erst am Samstag aus den USA nach Deutschland geflogen ist. Auch der Vorsitzende Frank Benoit war wieder mit von der Partie und betreute das Team zusammen mit Cheftrainer Moritz.

Mit folgender Aufstellung traten unsere Damen in Sindelfingen an:

1 Daniela Seguel

2 Kamilla Bartone

3 Aiva Schmitz

4 Stella Schmitz

5 Martina Markov

6 Pauline Payet

In Runde eins sicherte Pauline den ersten Punkt des Tages. Wie schon in den bisherigen beiden Saisonspielen konnte die Französin ihr Einzel in zwei Sätzen gewinnen (6:0, 6:1).

Auch Kamillas Serie hat weiterhin bestand. Sie gewann ebenfalls zum dritten Mal im Einzel, diesmal gegen Pia Praefke mit 6:3, 6:2.

Kamilla Bartone gewann bisher alle drei Einzel in der Regionalliga

Stellas Einzel war an diesem Tag kurios. Nachdem Stella den ersten Satz souverän mit 6:0 gewinnen konnte, drehte ihre Gegnerin das Spiel und gewann den zweiten Satz ebenfalls zu 0. Im Matchtiebreak zeigte Stella dann wieder ihre volle Klasse und ließ mit einem sicheren 10:1 keinen Zweifel an ihrem ersten Einzelsieg in der Regionalliga! Nach der ersten Runde Einzel stand es also bereits 3:0 für Neunkirchen. Eine ideale Ausgangsposition für einen Auswärtssieg!

Die zweite Runde bot auch einiges an Unterhaltung. Martina Markov holte mit einem 6:1, 6:3 den vierten Punkt des Tages.

Martina Markov in Action

Aiva Schmitz, die in diesem Jahr bisher kaum auf Sand gespielt hat, zog leider mit 5:7, 2:6 den Kürzeren. Daniela Seguel hatte an Position eins ein hart umkämpftes Match. Gegen Sevil Yuldasheva aus Usbekistan behielt Daniela am Ende mit 7:5, 7:6 die Oberhand.
Mit 5 gewonnen Einzeln stand Neunkirchen bereits als Sieger fest. In den Doppeln sollte dann die Matchbilanz weiter verbessert werden. Vor den Doppel gab es eine Regenunterbrechung, aber es konnte draußen weitergespielt werden.

Die Neunkircher Doppelpaarungen lauteten:

1 Daniela Seguel und Kamilla Bartone

2 Aiva und Stella Schmitz

3 Martina Markov und Pauline Payet

Daniela und Kamilla, die ja bereits am Vortag erfolgreich zusammen Doppel spielten, verpassten ihren Gegnerinnen die „Höchststrafe“ und gewannen mit 6:0, 6:0. Auch die Schmitz-Schwestern waren erfolgreich. Aiva und Stella gewannen mit 7:5, 6:4.

Aiva (links) und Stella Schmitz. Die Schwestern waren im Doppel gegen Sindelfingen erfolgreich.

Im dritten Doppel ging es in den Matchtiebreak. Nachdem Martina und Pauline den ersten Satz mit 6:2 gewannen, ging der zweite Satz an Sindelfingen (2:6) in Matchtiebreak waren Martina und Pauline aber wieder besser und gewannen verdient mit 10:5!

Somit gewannen unsere Damen mit 8:1 in Sindelfingen! Die Freude war riesengroß. Unser Team scheint endgültig in der Regionalliga angekommen zu sein. Aktuell steht der TuS (aufgrund der hohen Siege) auf Rang 2 der Tabelle.

In dieser Woche steht dann direkt der nächste Doppelspieltag an:

Samstag empfangen unsere Damen im ersten Regionalliga-Heimspiel den Tabellenführer Tennis 65 Eschborn, die ihre bisherigen Partien alle gewinnen konnten. Ein absolutes Topspiel. Die Damen freuen sich auf eine hoffentlich tolle Kulisse auf der Heimanlage am Biedersberg.

Am Sonntag geht es dann wieder nach Württemberg. Unsere Damen sind zu Gast beim TC Leonberg, der bisher 1/3 Spielen gewinnen konnte. Nach dieser Woche ist dann erst einmal 4 Wochen Pause.
Am 15.06 und 16.06. beenden unsere Damen die Regionalligasaison mit zwei Heimspielen (gegen Doggenburg und gegen Bernhausen 2).

Damen: Nach der Auftaktniederlage geht der Blick nach vorne.

Am ersten Mai stand für unsere Damen das erste Spiel der Regionalligasaison an. Der TK Grün-Weiß Mannheim empfing unsere Mannschaft. Nach dem Aufstieg gab es ein paar Änderungen in unserer Mannschaft, so griffen am Mittwoch mit Kristina Kucova, Natalija Senic und Kamilla Bartone gleich drei Spielerinnen das erste mal für den TuS in einem Einzel zum Schläger. Stella Schmitz, Selma Hohmann und Pauline Payet komplettierten unsere Mannschaft in den Einzeln.

Mit folgender Aufstellung trat der TuS in Mannheim also an:

1 Kristina Kucova

2 Natalija Senic

3 Kamilla Bartone

4 Stella Schmitz

5 Selma Hohmann

6 Pauline Payet

Mannheim spielte mit der Bestbesetzung. Die ersten 6 Spielerinnen der Mannheimer Meldeliste kamen zum Einsatz. In der ersten Runde der Einzel konnten sich Pauline (6:4, 6:1) und Natalija (6:4, 6:4, trotz Verletzung) durchsetzen. Stella verlor leider ihr Einzel (3:6, 1:6). In Runde zwei wurde es deutlich kniffliger. Kristina (3:6, 5:7) und Selma (1:6, 2:6) konnten sich leider nicht durchsetzen und verloren jeweils in zwei Sätzen. Das Einzel von Kamilla war das letzte Einzel, das noch gespielt wurde. Nach verlorenem ersten Satz (4:6), sicherte sich Kamilla den zweiten Satz (6:4) und konnte auch im Matchtiebreak die Nerven bewahren (10:8).

Einer unserer Neuzugänge: Kamilla Bartone aus Lettland

Ein wichtiger Sieg im Einzel, da es somit 3:3 vor den Doppeln stand.

Im Doppel kam unser Neuzugang Martina Markov für Selma zum Einsatz.

Martina Markov aus Ingelheim kam im Doppel zu ihrem Debüt für den TuS

Folgende Paarungen traten zum Doppel an:

1 Kristina Kucova und Kamilla Bartone

2 Natalija Senic und Pauline Payet

3 Stella Schmitz und Martina Markov

Im ersten Doppel fanden Kristina und Kamilla nur schleppend ins Spiel. Der erste Satz ging mit 6:1 an die Mannheimerinnen. Im zweiten Satz allerdings, drehten unsere Spielerinnen den Spieß rum und gewannen mit 6:1. Leider ging der darauf folgende Matchtiebreak mit 10:5 an Mannheim.

Auch im zweiten Doppel war es eine Paarung auf Augenhöhe. Natalija und Pauline gewannen den ersten Satz mit 6:4, verloren den zweiten Satz allerdings mit 4:6. Auch hier ging es in den Matchtiebreak, auch hier gewannen die Mannheimerinnen. Diesmal allerdings mit 10:7

Pauline Payet aus Frankreich (links) und die Serbin Natalija Senic (rechts) spielten ein tolles Doppel, mussten sich aber dennoch geschlagen geben.

Auch das dritte Doppel, besetzt mit Stella und Martina zog den Kürzeren. Endstand: 4:6 2:6.

Stella Schmitz in Action in ihrem Doppel

Fazit: Mit 3:6 verlieren unsere Damen das erste Spiel der Saison. Besonders in den Doppeln wäre noch mehr drin gewesen. Dieses hohe Ergebnis spiegelt den Verlauf des Spieltages nur bedingt wieder.

Schon morgen geht es für unser Team weiter. Ab 11.00 Uhr sind die Damen beim TV Reutlingen im Einsatz. Am Sonntag steht dann das Spiel in Sindelfingen an. Wir drücken fest die Daumen!