Neujahrsempfang 2018

Die geehrten Spielerinnen und Spieler zusammen mit Cheftrainer Moritz Diehl, Oberbürgermeister Jürgen Fried, 1.Vorsitzenden Frank Benoit & 2.Vorsitzenden Christoph Bertram (v.l.n.r.)

Zum vierten Mal bereits luden wir am vergangenen Sonntag zum Neujahrsempfang ein. Zahlreiche Mitglieder und Freunde des Vereins fanden sich im vereinseigenen Clubheim ein.
Unser 1. Vorsitzende Frank Benoit begrüßte die Gäste im neuen Jahr und wünschte ihnen viele persönliche Erfolge. Das vergangene Jahr sei aus seiner Sicht sehr erfolgreich verlaufen. So habe man mit Unterstützung der Stadt Neunkirchen und des Saarländischen Tennisbundes, aber auch durch Eigenleistungen von teils privaten Sponsoren die Renovierung der Clubanlage vorantreiben und die Toiletten und Umkleiden neu gestalten können. Besonderer Dank gelte hierbei Joachim Sander der die Planung und Bauaufsicht übernahm. Erneut großen Anklang habe das Vereinsmagazin mit diesmal 2000 Exemplaren gefunden und die Erarbeitung der Neuauflage sei eines der nächsten Projekte. Auch sportlich sei es mit den etablierten Jugendturnieren und den erstmals ausgetragenen Internationalen proWin Saarland-Junior-Open ein äußerst attraktives Jahr gewesen. Auch hierbei gelte sein Dank den Sponsoren und den vielen ehrenamtlichen Helfern. Frank wies darauf hin, dass die Planungen für 2018 die Wiederausrichtung der vorhandenen Turniere vorsehe und man sich in sehr guter Position für den Erhalt einer Lizenz des Internationalen Tennisverbandes zur Ausrichtung eines U18-Turnieres befinde.

Oberbürgermeister Jürgen Fried bei seinem Grußwort

Der Oberbürgermeister der Stadt Neunkirchen, Jürgen Fried, bezeugte der Tennisabteilung ebenfalls einen hervorragenden Weg und sagte ihr weiter die Unterstützung der Stadt zu. Er lobte die gute Vorstandsarbeit und stellte die besondere Bedeutung der Jugendarbeit heraus. Auch die Stadt Neunkirchen freue sich auf die sportlichen Events des nächsten Jahres und wolle dies weiter fördern.
Die Grüße des Neunkircher Sportverbandes überbrachte der stellvertretende Vorsitzende Rouven Schön. Auch er stellte unserer Jugendarbeit ein besonders gutes Zeugnis aus und verwies auf die Ehrungen beim jährlichen Fest der Meister. Unsere Junioren U18-Mannschaft sei in diesem Jahr zur Mannschaft des Jahres nominiert. Ebenso wertvoll sei aber auch das Clubleben, hierbei danke er allen voran unseren Clubwirten Barbara und Roland Kohler.
Auch der Vorsitzende des Gesamtvereines Arno Feber wünschte den Anwesenden ein gutes Jahr. Er bezeugte den guten Zusammenhalt und die Wichtigkeit der Abteilung. Sie gelte als einer der führenden Vereine im saarländischen Jugendtennis, worauf der gesamte Hauptverein stolz sei.
Frank dankte noch einmal dem Vorstand und den Clubwirten für das vergangene Jahr. Besonders der Pflege der Anlage durch Michael Gilz, Wolfram Wesch und Joachim Sander sowie dem Neubau der Tribüne unter Mithilfe von Paul und Michel Bertram gelte ein großer Dank.
Auch 2018 seien wir durch Neuzugänge und die reifende Jugend sportlich gut aufgestellt und in der Lage die wenigen Abgänge sehr gut zu kompensieren. Als Aushängeschild gelte hierbei die 1. Damenmannschaft, die in der Halle bereits Saarlandmeister wurde, dies im aber Sommer denkbar knapp verpasst habe. Trotzdem steige die Mannschaft als Zweitplatzierte in die Oberliga auf. Auch die Mannschaft der Junioren U18 wurde für ihre Saarlandmeisterschaft ausgezeichnet, ebenso wie weitere Mannschaften, die in ihrer jeweiligen Liga Meister wurden.
Auch individuell waren die Neunkircher Tennisspieler erfolgreich und so wurden Leon Berg und Julia Traub für ihre Saarlandmeistertitel sowie Julian Müller, Aiva Schmitz, Hannah Müller, Oliver Schleich und Stella Schmitz für ihre sportlichen Erfolge geehrt. Fynn Krämer und Oliver Schleich wurden 2017 Deutsche Meister im Beach-Tennis.
Zum Abschluss wünschte Frank allen Mannschaften und den Verein viel Erfolg für 2018 ehe Wolfram Wesch im Namen aller Mitglieder Frank Benoit für seinen unermüdlichen Einsatz um den Verein dankte.

Wieder zahlreiche Meisterschaften in 2017

Die Saison 2016/2017 ist beendet. Es ist also an der Zeit ein Fazit zu ziehen.
In der gesamten Saison (Winter und Sommer) konnten fünf Mannschaften den Meistertitel in ihrer Gruppe sichern. Wir gratulieren allen Spielerinnen und Spielern zu dieser starke Leistung.
Im Folgenden sind alle Meistermannschaften, sowie die eingesetzten Spielerinnen und Spieler nochmal aufgelistet:

Winter:
Erste Damen (1. Platz Saarlandliga): Sarah Blum, Sarah Müller, Ambika Jashari, Sofie Schwenkreis, Aiva Schmitz, Laura-Isabel Lay, Isabel Benoit, Elisabeth Shi und Julia Traub

Sommer:
Erste U18 Junioren (1. Platz Saarlandliga): Julian Müller, Leon Berg, Marcel Benoit, Kai Zhu, Fynn Krämer, Oliver Schleich und Benedikt Quirin

Zweite Damen (1. Platz Landesliga): Helen Schwarz, Hanna Müller, Kimberly Lemmens, Isabel Benoit, Viktoria Shi und Isabelle Baranec

Dritte U15 Junioren (1. Platz Landesliga): Fabian Weingardt, Georg Satalganov, Alessio Santalucia,
Lukas Cervi, Niklas Cervi und Mathis Eigner

Dritte U18 Junioren (1. Platz A-Klasse):Paul Bertram, Max Schwarz, Maximilian Isken, Georg Satalganov, Fabian Weingardt, Sebastian Volz und Ilias Dimitriadis
Neben den guten Mannschaftsergebnissen haben unsere Spieler in diesem Jahr wieder zahlreiche Einzeltitel gesammelt. Hier sind vor allem die Saarlandmeistertitel hervorzuheben. Sarah Müller konnte bei jeder Teilnahme am Ende auch den Sieg erringen und holte sich zwei Aktiven- und einen Jugend-Titel. Fast genauso erfolgreich war Julia Traub, die sich nur einmal im Halbfinale gegen Sarah beschlagen geben musste und somit auf zwei Jugend-Saarlandmeistertitel kommt. Genau dieselbe Statistik weist Leon Berg auf, allerdings bei lediglich zwei Teilnahmen. Oliver Schleich konnte sich leider keinen Titel holen. Aber neben anderen Erfolgen, auch mit der Mannschaft, kommt er auf zwei Finalteilnahmen bei den Saarlandmeisterschaften. Neben Olli konnte auch Stella Schmitz einmal das Finale erreichen. Außerdem standen mit Julian Müller, Aiva Schmitz und Hannah Müller drei weitere Neunkircher mindestens einmal im Halbfinale.
Die Tennisabteilung ist sehr stolz auf die Erfolge und Leistungen der Spieler und wünscht ihnen für die nächste Saison eine Wiederholung der starken Leistungen.

10. Jugend Stadtmeisterschaften

IMG_7936

Die Teilnehmer am Finaltag gemeinsam mit den Verantwortlichen des Neunkircher Sportverbandes und dem 1.Vorsitzenden der Tennisabteilung Frank Benoit (2.v.r.)

Auch in der Jubiläumsausgabe fanden wieder rund 60 Jugendliche den Weg auf den Biedersberg. Zum ersten Mal wurde das Turnier als Teil der Dunlop Junior Series ausgetragen. Aufgrund der Teilnehmerzahl wurde bereits am Freitag begonnen. Hauptspieltag war dann der Samstag, bereits um 9:30 starteten die ersten Matches. Vom angekündigten Regen bekamen die Veranstalter nur kurz etwas zu spüren und so konnte der Spielplan mit einstündiger Unterbrechung fast planmäßig durchgezogen werden. Gegen 19:00 Uhr waren die letzten Matches beendet und die Paarungen für den Finaltag standen fest.
Bei ungemütlichem Wetter betraten die Finalisten am Sonntagmorgen die Plätze. Wie auch schon im vorherigen Turnierverlauf war auch hier die Ausgeglichenheit in vielen Partien auffällig. So fanden die Hälfte der Spiele erst im entscheidenen Match-Tiebreak einen Sieger.

Juniorinnen U14
Marie-Louise Bugera (TC Caesarpark Kaiserslautern) gegen
Anna Spiegelmacher (TC Caesarpark Kaiserslautern) 6:1/6:1

Junioren U14
Jannis Lautwein (TC Trier) gegen
Benedikt Quirin (TuS 1860 Neunkirchen, Abt. Tennis) 6:0/6:2

Junioren U16
Leon Nickel (TC Winnenden) gegen
Noah Maximilian Neideck (BASF TC Ludwigshafen) 6:7/7:5/10:4

Junioren U18
Tim Daniel Stemler (Otterberger TC Im Mühlwoog) gegen
Max Brausch (TV Hülzweiler Abt. Tennis) 6:1/4:6/11:9

Schwere Bedingungen bei den 2. Nachwuchs-Stadtmeisterschaften

IMG_7241

v.l.n.r. Sebastian Brüssel (Neunkircher Sportverband), Christoph Bertram (2.Vorsitzender), Alisha Licata, Emma Kette, Michael Bungert, Moritz Pfaff und Hans-Artur Gräser (Neunkircher Sportverband)

Mit hochwertigem Tennis ging auch die zweite Auflage der „Neunkircher-Nachwuchs-Stadtmeisterschaften“ am vergangenen Sonntag zu Ende. Im Vergleich zur Premierensaison konnten zwar nicht signifikant mehr Teilnehmer angelockt werden, jedoch war die Qualität der Spielerinnen und Spieler höher als im Vorjahr. Beider Felder begannen Freitags und wurden am Samstag fortgesetzt. Nachdem die Runde am Morgen noch im Freien stattfand, mussten die Halbfinalspiele dann wegen anhaltendem Regen in der Halle ausgetragen werden. In der männlichen Konkurrenz konnten die Favoriten auch hierdurch nicht aus der Bahn geworfen werden und sich souverän durchsetzten. Die weibliche Konkurrenz erlebte im Halbfinale das spannendste Match des Turniers. Mit 1:6 7:6 10:5 besiegte Emma Kette die Topgesetzte Isabel Neumer.
Am Finaltag konnte dann bei schwierigen Bedingungen draußen gespielt werden. Trotz einiger spannender Phasen gewannen die beiden Sieger am Ende sicher und konnten den Titel den Stadtmeisters vom Sportverband Neunkirchen und das Preisgeld in Höhe von jeweils 200 Euro entgegennehmen.

Finale U21 Männlich: Moritz Pfaff gegen Michael Bungert 6:4/6:1
Finale U21 Weiblich: Emma Kette gegen Alisha Licata 6:3/6:2

Deutsche Meister vom Biedersberg!

IMG_3746

Auszug aus der Saarbrücker Zeitung vom 6. September 2017:

„Während die Weltelite im Beach-Tennis auf dem Kleinen Markt in Saarlouis ein internationales Turnier sowie die deutschen Meisterschaften der Aktiven ausgetragen hat, fand in Quierschied ein Teil dieses Turniers statt. Die unter 14- sowie die über 40-Jährigen versammelten sich auf der Beach-Tennis-Anlage des TC 67 Quierschied und trugen dort die deutschen Meisterschaften im Junioren- sowie Senioren-Bereich aus. „Das Turnier war überregional gut besetzt – wir hatten Spieler aus vier Bundesländern da“, freute sich der TC-Vorsitzende Michael Vogelpoth über Teilnehmer aus Bayern, Baden-Württemberg, Hessen und dem Saarland.

In der U 14-Kategorie konnte sich das Saarland dann auch gleich über zwei deutsche Meister freuen. Mit Fynn Krämer und Oliver Schleich besiegten die Lokalmatadoren vom TuS Neunkirchen die stärksten Konkurrenten Jakob Schaal und Luca Mangold aus den baden-württembergischen Städten Metzingen und Betzingen im entscheidenden Spiel mit 6:4 und 6:3 und gewannen so mit zwei Spielen Vorsprung die Gesamtwertung. Die weiteren Saarländer schafften es nicht auf das Podest: Tim Daniel aus Quierschied mit seinem bayrischen Partner Sydney Zick wurde Vierter, Peter Thome und Kay Müller aus Quierschied Fünfte.

„Es war natürlich eine große Herausforderung, alles zu organisieren“, sagte Vogelpoth. Er freute sich aber: „Beach-Tennis ist einfach ein schöner Sport. Man hat so ein richtiges Strandgefühl mit Sonnenschirmen und Swimmingpool – das ist viel lockerer als normales Tennis.“ Sein Verein TC 67 Quierschied feierte gleichzeitig mit den deutschen Meisterschaften sein 50-jähriges Bestehen (wir berichteten).“

Breitensportturnier

IMG_3742Zum dritten Doppel-Mixed-Turnier der Saison hatte der Vorstand am Mittwochabend bei herrlichem Wetter auf den Biedersberg eingeladen. Die Resonanz war für einen Termin unter der Woche überraschend gut.

Die Teilnehmer hatten an diesem Abend sehr viel Spaß. Der Kreis war bunt gemischt. Junge Nachwuchstalente und Junggebliebene, Männlein und Weiblein von 13 bis 78, Altersunterschiede spielten keine Rolle. Der Doppel-Mixed-Breitensport-Modus macht’s möglich. Nach 3 Runden standen die Gewinner fest.

Am Ende war es dann im Sinne der Breitensportidee bemerkenswert, dass der jüngste und der älteste Turnierteilnehmer ungeschlagen vom Platz gingen und die schon traditionell ausgelobten Preise in Form von süßen Leckereien entgegennehmen konnten. Völlig uneigennützig stellten sie diese aber sofort der Allgemeinheit zur Verfügung stellten.

Beim anschließenden Grillabend wurden die Teilnehmer von unseren Clubwirten mit leckeren Schwenkern und Würstchen sowie diversen Salaten verwöhnt.

Alles in Allem ein sehr gelungener Abend, der bestimmt in der laufenden Saison noch einmal wiederholt werden sollte.

Michael Keck

Internationale Begegnungen am Biedersberg

Turnierdirektor Hinter Horsch mit den den beiden Finalisten des Jungen-Endspiels und den Ballkindern mit Oberschiedsrichter Alexandr Kulik

Turnierdirektor Günter Horsch mit den den beiden Finalisten des Jungen-Endspiels und den Ballkindern mit Oberschiedsrichter Alexandr Kulik

Am vergangenen Samstag fanden die ersten proWIN Saarland Junior Open im Finale der Jungen einen würdigen Abschluss. Bon Lou Karstens aus Schleswig-Holstein, amtierender deutscher Vizemeister in der Altersklasse U12, sah sich im Finale Kyvan Rietkerk aus den Niederlanden gegenüber. Beide Spieler hatten sich bis dahin äußerst souverän durchs Tableau gespielt, lediglich Karstens gab in seinem zweiten Spiel einen Satz ab. Rietkerk begann druckvoll und ging zu Anfang mit 3:0 in Führung. Nach und nach gewann das Spiel an Niveau und auch bei dem Niederländer schlichen sich immer mehr Fehler ein. Karstens konnte zum ausgleichen und gewann einen spannenden ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Durchgang blitze immer häufiger das variantenreiche Spiel des Norddeutschen auf und er dominierte zunehmend das Spiel. Rietkerk kämpfe entschlossen, verlor aber die entscheidenden Punkte, sodass der Satz am Ende mit 6:1 deutlich an Karstens ging.
Als Mitfavorit angereist hatte Bon Lou Karstens nur im zweiten Match gegen Eddie Schmidt Probleme und musste sich nach verlorenem ersten Satz mit 2:6/6:1/6:4 zurückkämpfen. Schmidt gewann in der Folge alle seine Spiele und sicherte sich den Titel in der Nebenrunde. Bereits am Freitag errang Karstens, nach seinem Erfolgreichen Halbfinale, zusammen mit seinem Partner Tjark Kunkel ohne Satzverlust den Titel im Doppel.
Ohne Satzverlust blieb auch Evelyn Warkentin aus Papenburg, die jüngst niedersächsische Meisterin U12 wurde. Im Finale traf sie auf die formstarke Schwedin June Bjork, die in der Vorwoche bereits in Münster in einem TE-Halbfinale stand. Bjork hatte in Turnierverlauf deutlich mehr zu kämpfen hatte und insgesamt drei mal über die volle Distanz gehen musste und erst im dritten Satz die Entscheidung herbeiführen konnte. Im Finale blieb sie allerdings chancenlos. Warkentin zeigte sich körperlich fetter und spielerisch reifer. Bjork hielt in den Ballwechseln lange gut dagegen, konnte Warkentin aber nie richtig gefährlich werden und war am Ende mit 6:3/6:1 deutlich unterlegen.

Weiterlesen