Neunkircher Jugend- und Aktivenstadtmeisterschaften

Mit dem vergangen Sonntag endeten auch die ersten Turniere auf unserer Anlage in diesem Jahr.

Bereits am Dienstag (07.07.) nachmittag begannen die Internationalen Jugend Stadmeisterschaften Teil der Dunlop Junior Series. Am Donnerstag startete dann auch unser A7 Aktiven Turnier für die Deutsche Rangliste,  die Neunkircher Aktiven Stadtmeisterschaften.

v.l.n.r. : Maximilian Weimer (TuS Neunkirchen), Turnierleiter Rudolf Fleischer und Ethan Zapp (TC Schwalbach-Griesborn

Beim Jugendturnier waren beide Felder u12 gut besetzt. Auch bei den Jungs u16 kam ein großes Feld zustande. Im Finale der u12 Junioren gewann Tim Ruffing aus Homburg in drei Sätzen gegen Oliver Ondas aus Kaiserslautern. Endstand: 3:6 6:4 10:3 aus Sicht des Siegers.

Auch bei den Mädchen u12 gab es die Entscheidung im Finale erst im Dritten Satz: 

Annabelle Eberle (Rotenbühl Saarbrücken) siegte mit 6:2 6:7 10:6 über Melia Nagel (BASF TC Ludwigshafen). Bella Nonnweiler aus unserer Tennisabteilung gewann die Nebenrunde u12.

Bei den u16 Junioren stand das nächste Mitglied der Familie Ondas im Finale. 

Sebastian Ondas siegte im Halbfinale gegen Benedikt Quirin (TuS Neunkirchen) und bezwang im Finale auch Benedikts Mannschaftskameraden Robin Reichrath mit 6:3 6:3.

Benedikt Quirin (TuS Neunkirchen) schaffte es bis ins Halbfinale u16

Dennoch war das Erreichen des Finales eine tolle Leistung von Robin, gerade wenn man bedenkt, dass auch noch für die Altersklasse u14 spielberechtigt wäre.

In der Nebenrunde schaffte es Maximilian Weimer (TuS Neunkirchen) ins Finale, zog gegen Ethan Zapp aber den Kürzeren und verlor mit 6:2 0:6 9:11 denkbar knapp.

Bei der Damen- und Herrenkonkurrenz war das Feld gut und breit besetzt. 

So gingen 41 Spieler bei den Herren am Start. Bei der Damenkonkurrenz waren es 17 Spielerinnen. Das Saarländische Nachwuchstalent Noah Müller (Brebach) schaffte es dabei überranschend ins Halbfinale. In der zweiten Runde schaltete er unsere Nummer Eins bei den Herren, Paul-Georg Günther aus. Erst im Halbfinale musste sich Noah gegen Oliver Tobisch (TC Palmgarten Frankfurt) im Matchtiebreak geschlagen geben.

Oliver Tobisch verlor das Finale gegen den an 1 gesetzten Anton Kirill aus Schwetzingen.

Die beiden Schwestern Stella und Aiva Schmitz, aus unserer Damen Oberligamannschaft schafften es jeweils bis ins Halbfinale bei den Damen. Dort musste sich stella gegen die an 1 gesetzte Lisa Rauch (TC Olympia Lorch) geschlagen geben. Ihre ältere Schwester Aiva scheiterte erst im Matchtiebreak gegen Valentina Steiner (TEC Waldau). Das Finale gewann Lisa Rauch im Matchtiebreak mit 7:5 3:6 12:10 gegen Valentina Steiner. 

Wir gratulieren allen Gewinnern recht herzlich und freuen uns auf die nächste Ausgabe der Stadtmeisterschaften im Jahr 2021

Damen werden Dritter in der Oberliga

Am vergangen Wochenende stand für unserer erste Damenmannschaft der letzte Doppelspieltag in der Oberliga an. Wie schon in der Woche davor, ging es am Samstag nach Ludwigshafen. Diesmal allerdings nicht zum BASF TC, sondern zur Lokalkonkurrenz, dem TC Ludwigshafen-Oppau. Die erste Mannschaft von Ludwigshafen-Oppau spielt in der zweiten Bundesliga. 

Die zweite Garde tritt in der Oberliga an. Ähnlich wie beim BASF TC kann die zweite Mannschaft, aufgrund der Aussetzung der zweiten Bundesliga aus dem Vollen schöpfen und stand dementsprechend vor dem Spieltag mit nur einer Niederlage auf Rang 2 der Tabelle.

Die erste Damenmannschaft, mit Oberbürgermeister Jörg Aumann (links), Dem 1. Vorsitzenden Frank Benoit (Mitte) und dem 2. Vorsitzenden Christoph Bertram (rechts). Es fehlen Julia Traub und Marie Weckerle

Mit folgender Aufstellung ging es gegen Ludwigshafen-Oppau II:

1 Sarah Müller

2 Marie Weckerle

3 Sofie Schwenkreis

4 Sarah Blum

5 Jennifer Rieß

6 Margaux Tulet-Jost

Für Marie war es, nach einer Verletzungspause, das erste Spiel für unsere Mannschaft dieses Jahr. Neben Marie kamen auch Sarah Blum und Margaux in der ersten Runde zum Einsatz.
Aiva und Stella Schmitz, setzen aus, da sie noch bei den Neunkircher Aktiven Stadtmeisterschaften im Einsatz waren.

Im Spiel gegen die Ludwigshafener Mannschaftsführerin, die normalerweise auch als Mannschaftsführerin der ersten Mannschaft in der zweiten Bundesliga fungiert, musste sich Marie leider in zwei Sätzen mit 4:6 4:6 geschlagen geben.

Unsere Mannschaftsführerin Sarah Blum lieferte ein klares Ergebnis und gewann mit 6:0 6:2.

Auch Margaux konnte an Position 6 gewinnen und gab ebenfalls nur zwei Spiele ab. Endergebnis hier: 6:1 6:1.

Als nächstes wurde es für Sarah Müller, Sofie Schwenkreis und Jennifer Rieß ernst. 

Gegen Dara Heimen, die normal auch in der zweiten Bundesliga spielt, musste sich Sarah geschlagen geben. 2:6 3:6 war hier das Endergebnis aus Neunkircher Sicht.

Auch Sofie Schwenkreis und Jenny Rieß hatten jeweils einen harten Brocken vor sich.

Sofie verlor mit 0:6 3:6. Jenny Rieß musste sich mit der Luxemburger FED-Cup Spielerin Tiffany Cornelius mit 4:6 1:6 geschlagen geben. 

Nach den Einzeln stand es also 4:8 aus Neunkircher Sicht, sodass drei Doppel gewinnen werden mussten um noch den Sieg davon zu tragen.

Die Doppel stellen wir wie folgt auf:

1. Doppel: Sarah Müller / Marie Weckerle

2. Doppel: Sofie Schwenkreis / Sarah Blum

3. Doppel: Jennifer Rieß / Margaux Tulet-Jost

Unrealistisch waren drei Doppelsiege nicht. In allen drei Partien hielten unsere Mädels gut mit. 

Im ersten Doppel ging der erste Satz in den Tiebreak, der leider zu Gunsten der Ludwigshafenerinnen ausfiel. Auch der zweite Satz bliebt knapp. Aber im Endeffekt konnten die beiden besten Ludwigshafener Spielerinnen auch den zweiten Satz gewinnen, diesmal mit 7:5.


Sofie und Sarah Blum hingegen gewannen den ersten Satz klar mit 6:1, bekamen aber im zweiten Satz mehr Probleme und verloren diesen mit 1:6. Auch der Matchtiebreak ging an die Heimmannschaft mit 10:7. 

Jenny und Margaux im dritten Doppel hingegen, setzten sich in zwei Sätzen durch und gewannen so das einzige Doppel für Neunkirchen an diesem Samstag. Endergebnis hier: 6:3 6:3.

Somit lautete das Endergebnis 14:7 für Ludwigshafen. Aber weit weg von der Wende durch das Gewinnen von drei Doppeln, waren unsere Damen nicht. Für das letzte Spiel der Saison war die Mannschaft der SG WMA Nordsaar zu Gast auf dem Neunkircher Biedersberg.

Für das letzte Spiel der Saison war die Mannschaft der SG WMA Nordsaar zu Gast auf dem Neunkircher Biedersberg. Durch den Rückzug von Homburg für die diesjährige Spielzeit, ist das Spiel gegen Nordsaar in diesem Jahr das einzige Spiel unserer Damen gegen einen saarländischen Konkurrenten. Die SG WMA Nordsaar ist letztes Jahr Meister in der Damensaarlandliga geworden und hat sich somit für die Oberliga qualifiziert.
Beim letzten Spiel der Saison wurde in der Aufstellung wieder rotiert: Aiva und Stella Schmitz, sowie Hanna Müller kamen für Marie Weckerle, Sofie Schwenkreis und Margaux Tulet-Jost in die Mannschaft.

Damit ergab sich folgende Aufstellung:
1 Sarah Müller

2 Aiva Schmitz

3 Sarah Blum


4 Jennifer Rieß


5 Stella Schmitz


6 Hanna Müller


Aiva, Jenny und Hanna starteten in der ersten Runde in die Einzel.Gegen Annika Schuler siegte Aiva souverän in zwei Sätzen mit 6:3 6:2.Auch Jenny Rieß konnte in zwei Sätzen gegen Celina Lauer gewinnen. Endstand: 6:4 6:4. Hanna Müller hatte leider nicht den besten Tag und verlor ihr einzel mit 3:6 3:6.
In Runde zwei kamen dann  Sarah Müller, Sarah Blum und Stella Schmitz zum Einsatz. Sarah Müller kennt ihre Gegnerin Aaliyah Hohmann schon lange und hat auch öfter schon gegen sie gespielt. Auch diesmal behielt Sarah die Oberhand und gewann mit 6:1 6:1.
Mannschaftsführerin Sarah Blum spielte gegen Anna-Karolina Kessler und setzte sich ebenfalls klar durch. Mit 6:1 6:0 ließ sie ihrer Gegnerin keine Chance.
Auch Stella machte ihre Hausaufgaben und gewann ihr Einzel an Position 5 mit 6:1 6:3.Damit blieb sie in dieser Oberligarunde mit 5 Siegen aus 5 Spielen ungeschlagen. Auch Sarah Blum konnte 5 mal gewinnen, kam aber gegen den TC BASF Ludwigshafen zu einem Einsatz mehr, als Stella.
Nach 5 relativ klaren Siegen im Einzel, wollte man natürlich auch im Doppel überzeugen. Mit folgender Aufstellung gingen unsere Mädels also in die letzten drei Doppel der Oberligasaison 2020:

  1. Doppel: Sarah Müller/Aiva Schmitz
  1. Doppel: Sarah Blum/Stella Schmitz
  1. Doppel: Jennifer Rieß/Hanna Müller

Sarah und Aiva spielten gegen Annika Schuler und Anna-Karolina Kessler. Die Neunkircherinnen überzeugten und sicherten sich das erste Doppel deutlich mit 6:0 6:2.
Auch Sarah Blum und Stella hatten ähnlich wenige Probleme. Mit 6:1 6:2 untermauerten die beiden, ihre gute Leistung im Einzel.
Bei Jenny und Hanna wurde es spannenderNachdem die beiden den ersten Satz 5:7 verloren haben, konnten sie im Zweiten 6:2 gewinnen. Im Entscheidenden Matchtiebreak gewannen sie letztlich verdient mit 10:3. 
Somit gab es letztlich einen 19:2 Derbysieg über die SG WMA Nordsaar. Damit konnten unsere Mädels jedes ihrer drei Heimspiele gewinnen und gaben zuhause lediglich ein Einzel ab. Insgesamt ist die Bilanz in diesem Jahr positiv. 4 Spiele wurden gewonnen, 3 Mal musste man sich geschlagen geben. 
Von den 42 Einzeln wurden 26 gewonnen. Von den  21 Doppeln gingen 13 an unsere Mannschaft.  In der Abschlusstabelle erreichten unsere Damen den 3. Platz hinter dem BASF TC Ludwigshafen II und dem Ludwigshafen-Oppau II. Fünf Mannschaften ließen unsere Damen in der Tabelle hinter sich. 

Auf eine tolle Saison 2021!

Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr in der Oberliga und hoffen, dass es 2021 wieder einen „normalen“ Spielbetrieb geben kann.

Damen Oberliga: Zweiter Doppelspieltag endet mit einem Heimsieg

Auch an diesem Wochenende standen wieder zwei Spiele für unsere erste Damenmannschaft in der Oberliga an. Am Samstag ging es zum Tabellenführer, dem TC BASF Ludwigshafen, dessen zweite Mannschaft letztes Jahr aus der Regionalliga abgestiegen ist und nun deutlich die Oberliga anführt. 

Am Sonntag stand ein Heimspiel gegen den noch sieglosen Tabellenletzten TC Mutterstadt auf dem Programm.

Zuhause noch ohne Niederlage: Die erste Damenmannschaft

An diesem Wochenende schnupperten übrigens zwei unserer Spielerinnen das erste Mal Oberligaluft.

BASF TC LUDWIGSHAFEN II – TUS 1860 NEUNKIRCHEN

Gegen BASF Ludwigshafen feierte Hanna Müller, die schon seit mehreren Jahren eine wichtige Stütze in der zweiten Damenmannschaft ist, ihr Debüt in der Damen Oberliga.

Hanna Müller debütierte gegen BASF Ludwigshafen in der Oberliga

Die zweite Ludwigshafener Mannschaft, profitiert in diesem Jahr davon, dass die Saison der ersten Damenmannschaft in der zweiten Bundesliga abgesagt wurde. Somit stehen der zweiten Mannschaft in der Oberliga überdurchschnittlich gute Spielerinnen zur Verfügung. Dies hat sich auch in den deutlichen Resultaten bisher gezeigt. In den ersten drei Saisonspielen gab das Team lediglich drei Sätze ab. 

Mit folgender Aufstellung starteten unsere Damen beim BASF TC Ludwigshafen:

1 Sarah Müller

2 Sofie Schwenkreis

3 Sarah Blum

4 Jennifer Rieß

5 Hanna Müller

6 Margaux Tulet-Jost

In der ersten Runde kamen Sofie, Jenny und Margaux zum Einsatz.

Sofie verlor ihr Einzel 0:6 0:6.

Jenny unterlag mit 1:6 2:6 der Mannschaftsführerin der Ludwigshafener.

Auch Margaux musste sich geschlagen geben. Gegen das Ludwigshafener Talent Charlotte Keitel lautete der Endstand 0:6 2:6 aus Neunkircher Sicht.

In Runde zwei starteten dann Sarah, Sarah und Hanna.

Sarah Müller spielte gegen die ein Jahr ältere Nastasja Schunk, der Sarah schon in der Vergangenheit auf dem Tennisplatz gegenüberstand. 

Nachdem der erste Satz mit 6:1 recht deutlich an Schunk ging, steigerte sich Sarah im zweiten Satz deutlich. Letztlich behielt die Ludwigshafenerin allerdings die Oberhand und setzte sich mit 6:1 7:5 durch.

Auch für unsere andere Sarah lief es an diesem Tag nicht besser. 

Im ersten Satz war das Spiel lange auf Augenhöhe, letztlich verlor unsere Mannschaftsführerin allerdings mit 3:6 1:6. Es war ihre erste Niederlage in einem Oberligaeinzel seit langer Zeit. Seit dem Aufstieg 2017 war sie in der Oberliga im Einzel ungeschlagen geblieben. Eine beeindruckende Statistik!

Auch Hanna Müller konnte bei ihrem Oberligadebüt leider nicht gewinnen, hielt aber in den Ballwechseln gut mit. Endergebnis: 0:6 2:6

 
Mit einem 0:12 Rückstand starteten wir mit folgender Aufstellung in die Doppel:

1. Doppel Sarah Müller / Margaux Tulet-Jost

2. Doppel Sofie Schwenkreis / Hanna Müller

3. Doppel Sarah Blum / Jennifer Rieß

Auch in den Doppeln war an diesem Tag gegen die klar überlegenen Ludwigshafenerinnen nichts zu holen. Alle drei Doppel gingen an die Heimmannschaft und das mit folgenden Ergebnissen aus Neunkircher Sicht:

1. Doppel: 0:6 0:6

2. Doppel: 2:6 3:6

3. Doppel: 1:6 3:6

Im Endeffekt mussten wir mit einer 0:21 Niederlage im Gepäck den Heimweg antreten. Aufgrund der Aufstellung der Gastgeber, die nur mit Spielerinnen der LK 1 und einigen Spielerinnen aus den Top 100 und Top 200 der Deutschen Ranglisten antraten, war diese Niederlage aber auch in der Höhe wenig überraschend und so vorherzusehen. 

TUS 1860 NEUNKIRCHEN – TC MUTTERSTADT

Am Tag darauf waren die Rollen allerdings genau umgekehrt. Wiedergutmachung war angesagt.

Als Favorit gingen unsere Damen ins Heimspiel gegen den Tabellenletzten aus Mutterstadt, die am Samstag ebenfalls gegen Ludwigshafen spielen mussten, allerdings gegen anderen Oberligisten der Stadt, TC Ludwigshafen-Oppau II, die in Mutterstadt mit 16:5 gewinnen konnten.

Auch gegen Mutterstadt durfte sich eine Neunkircher Spielerin über ihr Oberligadebüt freuen:

Cosima Bill (Jahrgang 2006) rückte an Position 6 in die Mannschaft.

Cosima Bill durfte zuhause gegen Mutterstadt erstmal in der Oberliga ran

Sarah Blum setzte im Einzel aus, Margaux Tulet-Jost und Hanna Müller machten für Stella und Aiva Schmitz Platz, waren aber trotzdem auf der Anlage und unterstützen ihre Mannschaftskameradinnen. 

Somit ergab sich folgende Aufstellung:

1 Sarah Müller

2 Sofie Schwenkreis

3 Aiva Schmitz

4 Jennifer Rieß

5 Stella Schmitz

6 Cosima Bill

Sofie, Jenny und Cosima fingen in der ersten Runde der Einzel an.

Sofies Gegnerin war im ersten Satz auf Augenhöhe, sodass dieser im Tiebreak entschieden werden mussten. Diesen sicherte sich Sofie, genauso wie den zweiten Satz, den sie klarer gestalten konnte. Endergebnis: 7:6 6:2

Bei Jenny war die Sache wiederum deutlich. Mit 6:1 6:0 ließ sie nichts anbrennen und ihrer Gegnerin keine Chance.



Debütantin Cosima gewann den ersten Satz mit 6:3, gab den zweiten Satz aber dann mit 3:6 ab.

Im Matchtiebreak entschied Cosima das Spiel für sich und gewann schließlich 6:3 3:6 10:6.

Nach den drei gewonnen Einzeln in der ersten Runde griffen nun Sarah, Aiva und Stella ins Geschehen ein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten und einem 1:2 Rückstand gewann Sarah 11 Spiele in Folge und ihr Match somit mit 6:2 6:0.

Auch Aiva und Stella siegten deutlich in zwei Sätzen. Aiva mit 6:1 6:0 und Stella mit 6:1 6:1.

Stella Schmitz gewann in dieser Saison bisher jedes ihrer vier Einzel

Somit führten unsere Damen nach den Einzeln mit 12:0, wie schon im letzten Heimspiel gegen Bad Neuenahr.

Nach ihrem gewonnen Einzel und dem bereits feststehenden Sieg setzte Sarah Müller im Doppel aus. Mannschaftsführerin Sarah Blum ersetzte sie.

Mit folgender Aufstellung gingen wir in die Doppel gegen Mutterstadt:

1. Doppel: Aiva Schmitz / Sarah Blum

2. Doppel: Sofie Schwenkreis / Jennifer Rieß

3. Doppel: Stella Schmitz / Cosima Bill 

Zu den bereits anwesenden Zuschauern auf der Anlage gesellte sich nun auch der Neunkircher Oberbürgermeister Jörg Aumann, der mit Freude die unterhaltsamen Ballwechsel der Doppel verfolgte.

Im ersten Doppel trafen Aiva und Sarah auf die beiden besten Spielerinnen von Mutterstadt.

Mit 6:3 6:4 wurde das Doppel in zwei Sätzen zu Gunsten der Neunkircher entschieden.

Doppel 2 wurde von Sofie und Jennifer sehr souverän mit 6:0 6:2 gewonnen.

Im Dritten Doppel wurde es enger. Die beiden jüngsten Spielerinnen Stella und Cosima gewannen den ersten Satz mit 6:2, waren im Zweiten aber nicht mehr so spielbestimmend und gaben diesen mit 4:6 ab. Für Cosima war es also schon der zweite Matchtiebreak an diesem Tag und dieser hatte es in sich. Bei einem Stand von 6:9 wehrten Stella und Cosima drei Matchbälle hintereinander ab, um dann den ersten eigenen Matchball zu nutzen und 11:9 im dritten Satz zu gewinnen. 

Somit stand am Ende ein klarer 21:0 Heimsieg gegen Mutterstadt, der die Niederlage gegen BASF Ludwigshafen am Vortag fast vergessen machte.

Für unsere Mädels stehen nun noch zwei Spiele auf dem Programm, bevor die Runde am nächsten Sonntag endgültig beendet ist.


Am Samstag geht es erneut nach Ludwigshafen, diesmal aber zum TC Ludwigshafen-Oppau, der sich bisher lediglich dem Lokalrivalen BASF geschlagen geben musste und absolut zu den besseren Mannschaften in dieser Saison zählt. 

Das letzte Saisonspiel ist ein Heimspiel am Sonntag. Im Saarderby empfangen wir die SG WMA Nordsaar, die auf dem vorletzten Platz der Tabelle rangiert. Spielbeginn der Oberliga ist um 10 Uhr. Außerdem finden am Sonntag auch noch die Finalspiele der Neunkircher Stadtmeisterschaften auf unserer Anlage statt. Vorbeikommen lohnt sich also wieder!

Erste Turniere 2020 auf unserer Anlage starten nächste Woche

In der nächsten Woche geht auch endlich wieder mit Turnieren auf unserer Tennisanlage auf dem Biedersberg los. Zuerst starten die Internationalen Neunkircher Stadtmeisterschaften Teil der DUNLOP Junior Series (Kategorie J4) am Dienstag den 07.07.. Angeboten werden folgende Altersklassen: Weiblich U12, Männlich U12, Weiblich U14, Männlich U14, Weiblich U16, Männlich U16, Weiblich U18, Männlich U18. Meldeschluss ist am diesen Sonntag um 23:59 Uhr. Das Turnierende ist für den 10.7 geplant.

Interessierte Spielerinnen und Spieler können sich über das Online Tennisportal MyBigPoint anmelden.

Wer kommt dieses Jahr auf das Siegerfoto bei den Stadtmeisterschaften? Nächste Woche wird es sich entscheiden!

Für die Aktiven Spielerinnen und Spieler starten dann am Donnerstag den 09.07. die Neunkircher Aktiven Stadtmeisterschaften (Kategorie A7). Auch hierfür kann man sich bei MyBigPoint anmelden. Die Meldefrist endet hierfür ebenfalls an diesem Sonntag um 23:59.

Wir hoffen darauf in der nächsten Woche viele Spielerinnen und Spieler bei den Turnieren auf unserer Anlage begrüßen zu dürfen. Auch Zuschauer sind natürlich herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

Drei Jugendsaarlandmeister vom TuS 1860 Neunkirchen!

Bei den Saarlandmeisterschaften der Jugend in Merzig gab es aus Neunkircher Sicht einige erfreuliche Ergebnisse.

Fangen wir bei der Jüngsten an. Bella Nonnweiler, neun Jahre alt, aus Neunkirchen Furpach, startete in der Altersklasse U12. Fünf weitere Spielerinnen, die teilweise älter als Bella sind, traten ebenfalls an. Die Spiele dieser Altersklasse wurden im Gruppenformat ausgespielt, sodass insgesamt fünf Matches auf Bella warteten. Nachdem sie die ersten vier Matches souvären ohne Satzverlust gewinnen konnte, stand sie vor ihrem letzten Match bereits als Saarlandmeisterin fest. Trotzdem hatte Bella auch im letzten Gruppenspiel kein Mitleid mit ihrer Gegnerin und gewann auch dieses souverän in zwei Sätzen. Somit blieb sie im ganzen Turnier ohne Satzverlust. Insgesamt war es für Bella der bereits dritte Titel bei den Jugend Saarlandmeisterschaften.

Stolze Gewinnerin ihres bereits dritten Saarlandmeistertitels: Die neunjährige Bella Nonnweiler

Bei den Junioren U14 wurde der an 1 gesetzte Robin Reichrath seiner Favoritenrolle gerecht.

Robin, seit diesem Jahr fester Bestandteil in unserer u18 Saarlandligamannschaft, gewann seine ersten beiden Partien im Turnier deutlich, ehe er im Halbfinale auf Elias Molaen (TC Illtal Illingen) traf. Gegen Molaen wurde es enger, als noch in den Spielen zuvor. Nachdem Robin den ersten Satz mit 7:5 für sich entschied, verlor er den zweiten Satz mit 4:6. Im Matchtiebreak aber konnte sich Robin Finalticket sichern. Das Finalspiel gegen David Kirchner (TC Rotenbühl) gewann Robin schließlich wieder in zwei Sätzen mit 6:3 6:4.

In der „Königsdisziplin“ U18 gab es bei den Jungs ein „Neunkircher Finale“ Moritz Anterist (2004) traf auf Marcel Benoit (2002). Anterist hatte in der ersten Runde bereits für Aufsehen gesorgt, als er den an 1 gesetzten Etienne Lutz (St. Wendel) mit 6:4 6:1 bezwang. Auch im Halbfinale gegen Max Kleber (TC Illtal Illingen) gewann Moritz in zwei Sätzen und blieb somit bis zum Finale ohne Satzverlust. Sein Mannschaftskamerad Marcel Benoit hingegen tat sich im Halbfinale etwas schwerer und musste nach verlorenen zweiten Satz gegen Lokalmatador Emil Kaspari aus Merzig in den Matchtiebreak. Mit einem Ergebnis von 6:4 2:6 10:1 gegen Kaspari sicherte sich Marcel deutlich den dritten Satz und somit den Einzug ins Finale. 

Auch im Finale behielt Marcel die Oberhand und gewann schließlich mit 6:3 6:2 gegen Moritz, der dennoch ein super Turnier gespielt hat und somit Vizesaarlandmeister U18 wurde.

Normalerweise Mannschaftskameraden im U18 Finale aber Konkurrenten: Links Moritz Anterist, rechts Marcel Benoit

Neben Moritz Anterist wurde auch Stella Schmitz Vizesaarlandmeisterin U18.

Die 2006 geborene Spielerin unserer Damen Oberligamannschaft musste sich der lediglich der zwei Jahre älteren Emma Kette (TC Homburg) geschlagen geben. Aufgrund Stellas Einsätze in der Oberliga am vergangenen Wochenende, wurde das Finale am Dienstag gespielt.

Wir freuen uns mit allen unseren Saarland- und Vizesaarlandmeister und sind natürlich stolz auf ihr erfolgreiches Abschneiden in Merzig.

Oberliga Damenmannschaft am ersten Doppelspieltag gleich zwei Mal erfolgreich!

Nach dem Saisonauftaktspiel in Ingelheim letzte Woche, erhöht sich nun die Schlagzahl in der Damenoberliga. Bis zum Saisonende haben alle Mannschaften der Gruppe nun zwei Spiele an jedem Wochenende. Gespielt wird sowohl Samstags, als auch Sonntags.

TC TRIER – TUS 1860 NEUNKIRCHEN

Am ersten Doppelspieltag der Runde startete unsere Damenmannschaft am Samstag mit einem Auswärtsspiel beim TC Trier, die ihr erstes Saisonspiel in Bad Neuenahr mit 12:9 gewinnen konnten. 

Nach der Auftaktniederlage in Ingelheim, wollten unsere Damen gegen Trier natürlich unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren. Der Wetterbericht sah im Vorfeld allerdings nicht besonders vielversprechend aus. Schauer und Gewitter waren für das Spiel in der ältesten Stadt Deutschlands gemeldet. Die Spielerinnen des TC Trier spielten sich vor Beginn der Partie sogar konsequent in der Halle ein.

Zum Glück blieb es erstmal trocken, so konnten die ersten drei Einzel pünktlich um 10 Uhr und unter freiem Himmel starten. 

Waren am Wochenende sichtlich gut drauf: Die Damen des TuS 1860 Neunkirchen.
Links Mannschaftsführerin Sarah Blum, rechts Aiva Schmitz.

Unsere Aufstellung änderte sich im Vergleich zur letzen Woche auf einer Position. Nummer 1 Sarah Müller rückte für Jenny Rieß in die Mannschaft. Damit ergab sich folgende Aufstellung:

1 Sarah Müller

2 Sofie Schwenkreis

3 Aiva Schmitz

4 Sarah Blum

5 Stella Schmitz

6 Margaux Tulet-Jost

Sofie Schwenkreis, Sarah Blum und Margaux Tulet-Jost starteten also in der ersten Runde der Einzel.

Für Sofie ging es gegen Felicitas Runkel, die mit solidem Tennis überzeugte und sich in zwei Sätzen mit 6:0 6:2 durchsetzte. Sarah und Margaux sorgten für die ersten Punkte für die Neunkircher Damenmannschaft. Unsere Mannschaftsführerin Sarah Blum traf auf die Mannschaftsführerin der Trierer, Simone Göbel, die versuchte das Spiel anzunehmen, allerdings keine Chance gegen Sarah hatte. Mit 6:1 6:1 lieferte Sarah ein klares Ergebnis.

Margaux, die in der letzten Woche ihr Oberligadebüt feierte, zeigte sich in ihrem zweiten Oberligaspiel in einer deutlich besseren Verfassung, als in der Vorwoche. Mit 6:2 6:2 fuhr sie souverän und unaufgeregt ihren ersten Sieg in der Oberliga ein.

Mit einer 4:2 Führung aus Neunkircher Sicht ging es in die zweite Runde der Einzel.

Jetzt wurde es für Sarah Müller, Aiva Schmitz und Stella Schmitz ernst.

Sarah Müller schaffte es ,nach einer anstrengenden Turnierwoche in Stuttgart, leider nicht gegen die aus Rumänien stammende Nummer 1 der Trierer die Oberhand zu behalten. Mit 6:3 6:3 siegte die Rumänin Maria Patrascu, die schon auf der WTA Tour unterwegs war, nach teilweise langen und intensiven Ballwechseln.

Die beiden Schwestern Aiva und Stella Schmitz hingegen, konnten ihre Einzel jeweils in zwei Sätzen gewinnen. Aiva machte es nach gewonnenen ersten Satz im zweiten Satz noch einmal richtig spannend. Schließlich sicherte sie sich den zweiten Satz im Tiebreak. Endergebnis 6:3 7:6.

Avais jüngere Schwester Stella (Jahrgang 2006) traf auf die wesentlich ältere Nadja Eveno (Jahrgang 1970), die in der Trierer Mannschaft aushalf. Stella erledigte ihre Hausaufgaben und siegte in zwei Sätzen mit 6:2 6:1.

Nach vier gewonnenen Einzeln, brauchten wir also noch eins der drei Doppel um als Sieger den Nachhauseweg ins Saarland anzutreten. 

Mit folgender Aufstellung starteten wir in die Doppel:

1: Sofie Schwenkreis/Stella Schmitz

2: Sarah Müller/Margaux Tulet-Jost

3: Aiva Schmitz/Sarah Blum

Sofie und Stella trafen im ersten Doppel auf Felicitas Runkel und Mannschaftsführerin Simone Göbel, also Nummer 2 und Nummer 4 der Trierer Mannschaft. Die Erfahrung setzte sich in diesem Doppel durch und schließlich siegten die Trierer mit 6:2 6:3. 

Im zweiten Doppel trafen Sarah und Margaux auf ihre Gegner aus den jeweiligen Einzeln. Konnte die Rumänin Patrascu in ihrem Einzel noch mit teils stark gespielten Bällen überzeugen, blieb sie im Doppel ziemlich blass. Sarah und Margaux harmonierten hingegen super zusammen auf dem Platz und siegten verdient mit 6:2 6:2


Das dritte Doppel mit Aiva und Sarah wurde ebenfalls äußerst souverän gewonnen.

Mit 6:0 6:1 gaben die beiden überhaupt nur ein Spiel ab.

Somit stand am Ende ein 14:7 Sieg unserer Damen über den TC Trier, der durchaus verdient ist. Der erste Saisonsieg ist somit eingefahren. 

Viel Zeit zum Feiern und Ausruhen blieb unseren Damen allerdings nicht, denn schon am nächsten Morgen ging es mit einem Heimspiel gegen den HTC Bad Neuenahr weiter.

In Trier im Einsatz: v.l.n.r Sarah Blum, Aiva Schmitz, Margaux Tulet-Jost, Sofie Schwenkreis, Stella Schmitz und Sarah Müller

TUS 1860 NEUNKIRCHEN – HTC BAD NEUENAHR

Nach dem Sieg in Trier wollten unsere Damen natürlich auch auf der heimischen Anlage am Biedersberg erfolgreich sein. Zu Gast war der HTC Bad Neuenahr, dessen Damen genauso wie unsere, zum Auftakt verloren, am Samstag aber siegreich waren (19:2 Heimsieg gegen TC Mutterstadt). 

Jenny Rieß rückte für Margaux Tulet-Jost, die ihre Team als Zuschauerin unterstütze, wieder in die Mannschaft. Somit lautete unsere Aufstellung:

1 Sarah Müller

2 Sofie Schwenkreis

3 Aiva Schmitz

4 Sarah Blum

5 Jennifer Rieß

6 Stella Schmitz

Sofie Schwenkreis, Sarah Blum und Stella Schmitz mussten als erstes ran.

Sofie fand gut ins Spiel und machte im ersten Satz die entscheidenen Punkte gegen ihre Gegnerin Michelle Schmitz. Nachdem Sofie den ersten Satz mit 6:2  für sich entschied, kippte das Spiel. Auf einmal führte Michelle Schmitz mit 5:0 im zweiten Satz. Sofie kam bis auf 4:5 wieder heran und kämpfte hart, trotzdem musste der Matchtiebreak über Sieg und Niederlage entscheiden. 

Sofie spielte diesen überlegt und ließ nichts anbrennen. Mit 10:3 sicherte sie sich den dritten Satz und damit ihren ersten Saisonsieg.


Sarah Blum erwischte im Gegensatz zu Sofie keinen guten Start in den ersten Satz. Ihre Gegnerin Lara Kohler führte beim zweiten Seitenwechsel mit 3:0, ehe Sarah halbwegs in die Spur fand.

Sarah schaffte die Wende und gewann den ersten Satz mit 6:4. Im zweiten Satz, sahen die heimischen Zuschauer dann die Sarah Blum, die sie kennen und deren Tennis sie lieben.

Mit 6:0 ließ Sarah ihrer Gegnerin im zweiten Satz keine Chancen mehr und baute so ihre beeindruckende makellose Serie weiter aus.

Auch in Stellas Einzel lief es am Anfang nicht wie erhofft. Den ersten Satz verlor Stella mit 1:6, ehe sie im zweiten Satz voll da war und das Ergebnis auf dem ersten Satz zu ihren Gunsten umdrehte, 6:1 für Stella. Auch hier entschied der Matchtiebreak, in dem Stella mit 6:0 beim ersten Seitenwechsel führte. Louisa Rabus vom HTC Bad Neuenahr kam allerdings nochmal ran und gab sich nicht auf. Dennoch schaffte es Stella den Matchtiebreak mit 10:8 zu gewinnen.

Nach drei von drei Siegen in der ersten Runde starteten nun Sarah Müller, Aiva Schmitz und Jennifer Rieß. 

Jenny Rieß war von den dreien als erstes fertig. Mit 6:3 6:0 siegte sie souverän gegen Meike  Kohler. Aiva legte einen super Start hin und sicherte sich den ersten Satz mit 6:1. Im zweiten Satz wurde das Spiel enger, dennoch gewann Aiva auch den zweiten Satz, diesmal mit 7:5.

In Trier noch pausiert, aber zuhause gegen Bad Neuenahr wieder voll dabei: Jennifer Rieß

Übrig war noch Sarah Müller, die auf dem Centercourt gegen Fabienne Schmidt spielte. 

Nach einer deutlichen Führung von Sarah im ersten Satz steigerte sich Schmidt kontinuierlich, sodass der Satz im Tiebreak entschieden werden musste. Diesen sicherte sich Sarah, doch spätestens seit diesem Zeitpunkt war die Partie völlig offen und Schmidt war der favorisierten Sarah ebenbürtig. Der zweite Satz blieb genauso spannend und knapp. Auch das Wetter schlug um und es setzte Regen ein. Da die anderen Einzel schon beendet wurden, waren alle Augen auf Sarah und ihre Gegnerin gerichtet. Auch im zweiten Satz ging es hin und her und schließlich in den Tiebreak. Wie schon im ersten Durchgang behielt Sarah, lautstark unterstützt vom heimischen Publikum, auch hier die Oberhand und sicherte so sich und der Mannschaft den Sieg. Nach dem verwandelten Matchball, zollten die Zuschauer beide Spielerinnen mit einem gewaltigen Applaus den verdienten Respekt vor einem Marathonmatch, in dem sich bis zum Schluss keine der beiden Spielerinnen aufgegeben hat.

Behielt im Marathonmatch gegen Fabienne Schmidt schließlich die Oberhand: Sarah Müller

Nach sechs gewonnen Einzeln stand der Gesamtsieg für Neunkirchen schon fest und Bad Neuenahr hatte keine Chancen mehr auf den Sieg. 


Alle drei Doppel gingen an die Heimmannschaft, da die Spielerinnen von Bad Neuenahr verletzungsbedingt aufgegeben haben.


Das Endergebnis lautet also 21:0 für den TuS 1860 Neunkirchen.

Ein gelunger Heimauftakt.

Nächsten Samstag geht es dann auswärts gegen die zweite Garde des BASF TC Ludwigshafen, die bisher ungeschlagen auf dem ersten Rang der Tabelle stehen.

Am Sonntag folgt das nächste Heimspiel gegen den bisher noch sieglosen TC Mutterstadt.

Spielbeginn ist jeweils um 10:00 Uhr. Wir freuen uns aufs nächste Woche und hoffentlich wieder viele Besucher beim Heimspiel am Sonntag.

Sarah Müller erreicht Platz 7 bei den German Ladies´ Series in Stuttgart

Vom 16.-19. Juni fanden die Vorrundenspiele der German Ladies´Series presented by Porsche statt. Gespielt wurde in 6 Gruppen mit jeweils 4 Spielerinnen. Jeweils zwei Gruppen trugen ihre Spiele in Darmstadt, Versmold und Stuttgart aus.

Sarah Müller, die Nummer Eins unserer Damen Oberligamannschaft, bekam eine Wildcard für das Turnier und traf in Gruppe 6 auf Anna Zaja, Eva Lys und Lisa Mitviyenko. Sowohl die Spiele von Gruppe 3, als auch die Spiele von Sarahs Gruppe 6 fanden in Stuttgart statt.

Sarah Müller schlug zuletzt bei den German Ladies´Series presented by Porsche in Stuttgart auf. (Foto:Jimmie48 Tennis Photography)

In den drei Gruppenspielen musste sich Sarah leider dreimal geschlagen geben, was bei der hochkarätigen Besetzung des Turnieres aber keine Schande ist. Allerdings gab es noch ein Spiel um den siebten Platz, gegen die Letztplatzierte aus Gruppe 4, Carmen Schultheiss.

Nachdem sie den ersten Satz mit 5:7 abgab, konnte sich Sarah die entscheidenden Sätze 2 und 3 mit 6:3 und 6:1 sichern und erreichte somit den siebten Platz.