Neunkircher Damen überragen bei Regionalmeisterschaften in Heusweiler

Einige Monate mussten wir uns gedulden nun ist die Coronabedingte Zwangspause vorüber. 

Es gibt wieder Wettkampftennis! Bald beginnt die zweite Zeitschiene, in der wieder viele Vereinsspieler für ihren Verein den Schläger schwingen werden. 

Unsere Damen Oberligamannschaft wird auch bald in die Saison starten, zwar geht es für die Mädels in diesem Jahr nicht um Aufstieg oder Abstieg, allerdings können wichtige Punkte für die Deutsche Rangliste gesammelt werden!

Sofie Schwenkreis (3. v.l.) und Aiva Schmitz (4. v.l) standen sich am Montag im Finale gegenüber


Bevor es aber am 21.06. mit einem Auswärtsspiel in Ingelheim mit der Damen Oberliga losgeht, 

gab es jetzt auch schon einige Ranglistenpunkte bei den Regionalmeisterschaften der Region 2 in Heusweiler zu holen. Dies galt sowohl für den Herren-, als auch für den Damenbereich.

Bei den Herren schaffte es unsere Nummer 1 Paul-Georg Günther bis ins Halbfinale, wo er, denkbar knapp mit 3:6, 7:6, 8:10 an Thomas Burgemeister aus Sulzbach scheiterte.

Bei den Damen wurde das Feld von den jungen Neunkircher Spielerinnen dominiert.

So waren die vier Halbfinalistinnen, allesamt Spielerinnen aus unserer Oberliga Mannschaft.

Im ersten Halbfinale sah sich die im Turnier an 1 gesetzte Sofie Schwenkreis der sechs Jahre jüngeren Stella Schmitz gegenüber. Mit 6:4, 6:2 konnte Sofie ihr Halbfinale gewinnen und somit verdient ins Finalspiel einziehen. In diesem wartete Stellas ältere Schwester Aiva auf Sofie. 

Sowohl Sofie, als auch Aiva, sind nicht erst seit dem Aufstieg in die Oberliga fester Bestandteil in unserer ersten Damenmanschaft. Im zweiten Halbfinale bezwang Aiva unseren Neuzugang Margaux Tulet-Jost (wie Stella Schmitz Jahrgang 2006), die vor der Saison aus Brebach an den Biedersberg gewechselt war mit 6:2, 7:5.

Das Finale wurde zu einer Engen und Spannenden Begegnung. Nachdem Aiva den ersten Satz mit 6:2 souverän für sich entschied, konnte Sofie den zweiten Satz im Tiebreak für sich entscheiden. Der Matchtiebreak musste also für die Entscheidung sorgen. Spätestens hier, war es wieder eine völlig offene Partie. Am Ende gelang es Aiva den Matchtiebreak mit 13:11 für sich zu entscheiden und somit auch das Turnier zu gewinnen. Sofie muss sich allerdings nicht verstecken, sie zeigte ebenfalls eine tolle Leistung.

Hoffentlich können unsere Damen auch in der Oberliga wieder überzeugen.

Wir drücken die Daumen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.