Fazit der ersten Zeitschiene

Die erste Zeitschiene hat seit je her eine besondere Bedeutung, werden in ihr doch die Spiele der Aktiven ausgetragen. Diese Saison war im Großen und Ganzen eine gute Saison für die Aktivenmannschaften des TuS. Danach sah es allerdings nicht immer aus…

Herren 1:

Mit drei Niederlagen in den ersten drei Spielen ist die erste Herrenmannschaft schlecht gestartet.
Das Ziel Klassenerhalt sollte dennoch erreicht werden. Durch einen fulminanten Endspurt und drei Siegen in den restlichen drei Mannschaftsspiele gegen Hülzweiler, Riegelsberg und Oppen konnte man am Ende der Saison einen guten dritten Platz in der stark besetzten Saarlandliga und damit den souveränen Klassenerhalt feiern.

Herren 2:

Die zweite Herrenmannschaft spielte ebenfalls eine erfolgreiche Saison in der Landesliga,
lediglich gegen Sulzbach musste man sich geschlagen geben und so stand man am Ende auf dem zweiten Platz der Sechsergruppe. Ein großer Erfolg für die Mannschaft, in der in diesem Jahr vermehrt Jugendspieler, die auch noch für die U18-Runde spielberechtigt sind zum Einsatz kamen.

Herren 3:

Das dritte Herrenteam konnte die Saison 2017 erfolgreicher Abschließen als die Vergangene.
Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen stand nach Beendigung der Spiele letztlich der dritte Platz in der Fünfergruppe zu Buche. Eine gute Leistung, wenn man bedenkt dass viele Jugendspieler über die dritte Mannschaft an das Herrenniveau herangeführt werden sollen.

Damen 1:

Nach dem Erfolgreichen Durchmarsch aus der B-Klasse ist unsere erste Damenmannschaft in diesem Jahr endlich in der Saarlandliga angekommen. Abgesehen von einer Niederlage gegen das Topteam aus Merzig konnten alle Spiele gewonnen werden, was mit dem zweiten Platz hinter Merzig einherging. Im nächsten Jahr wird ein neuer Anlauf auf Platz eins gestartet.

Damen2:

Eine makellose Saison spielte unsere zweite Damenmannschaft in der Landesliga.
Alle sechs Spiele konnten souverän gewonnen werden. Somit durfte sich die Mannschaft um Mannschaftsführerin Helen Schwarz über den Aufstieg freuen. Im nächsten Jahr wird es in der Verbandsliga sicherlich neue Herausforderungen für die Mannschaft geben.

Damen 3:

Für die dritte Damenmannschaft ging es darum, dass die Hobbyspielerinnen möglichst viel Spiele absolvieren konnten. In der B-Klasse hatte die Mannschaft dafür die besten Vorraussetzungen.
Die Mannschaft konnte ein Spiel gewinnen und ein Unentschieden erkämpfen, was aufgrund der schwierigen Personalsituation durchaus als Erfolg gesehen werden kann.

Zwischenfazit

Die erste Hälfte der Saison ist fast vorüber, Zeit ein kurzes Fazit zu ziehen.

Herren

Nach einem sehr guten Start mit jeweils zwei Siegen der 1. und 2. Herrenmannschaft wurde es noch einmal eng. Unsere etatmäßige Nummer 3, Moritz Diehl, musste am dritten Spieltag in Hülzweiler verletzt vom Platz und fehlt dem Team seitdem.
Ersatz geschwächt ging neben dem Spiel in Hülzweiler auch das gegen Spitzenreiter Rothenbühl verloren. Aufgrund der Besonderheit, dass in diesem Jahr 3 Mannschaften absteigen, wurde es also nochmal eng. Aber die darauffolgenden Gegner St.Ingbert und Oppen konnten in teils dramatischen Matches (gegen Oppen wurden 4 Einzel erst im Championstiebreak entschieden) bezwungen und somit der Klassenerhalt gefeiert werden. Die Klasse gehalten hat dank des guten Starts auch die 2. Mannschaft, die in der Folge auch durch das Aufrücken von Spielern in die 1. Mannschaft ihre Schwierigkeiten hatte. An ihrem vorletzten Spieltag konnte auch die 3. Mannschaft ihren ersten Erfolg verbuchen. Das junge Team bezwang zuhause die 2. Mannschaft des TC Oberthal.

Damen

Wie schon in den letzten Jahren fegte unsere 1. Damenmannschaft zu Beginn durch die Verbandsliga. Nach drei Spielen hieß es 63:00 bei gerademal einem abgegebenen Satz. Am vergangen Spieltag kam es dann zum Showdown gegen das ebenfalls ungeschlagene Team der SG Marpingen/Alsweiler. Neben Sarah Blum, Julia Traub und Elisabeth Shi konnte auch Isabelle Benoit ihr Einzel in einem spannenden Match über 3 Sätze gewinnen und so stand es nach den Einzeln 8:4 für uns. Ein Doppel musste also noch gewonnen werden. Sarah und Elisabeth gaben sich keine Blöße und tüteten mit einem sicheren 6:1/6:0 den Sieg ein. Die Paarungen Traub/Shi und Jashari/Benoit gaben ihre Doppel jeweils ab, womöglich aufgrund des schon feststehenden Sieges, und so steht am Ende ein knappes 11:10. Am letzten Spieltag kann nun gegen den Tabellenletzten aus Oberkirchen der Aufstieg in die Saarlandliga perfekt gemacht werden.

Weiterlesen

2. Herrenmannschaft setzt sich im Finale durch!

Wie auch im letzten Jahr war die Wintersaison für uns wieder sehr erfolgreich. Konnten unsere 1. Herren im vergangenen Jahr noch die Saarlandmeisterschaft feiern, so musste man sich in diesem Jahr ersatzgeschwächt dem neuen Saarlandmeister aus Homburg geschlagen geben. Alle weiteren Spiele konnten jedoch erfreulicher gestaltet werden sodass am Ende ein guter 2. Platz steht.

Nicht schlechter steht es um unsere 2. Herren. Sie hatten in der Landesliga trotz viel Rotation (11 eingesetzte Spieler in der 4er Mannschaft) nur wenig Probleme und spielten sich auf den 1. Tabellenplatz. Aufgrund der geringen Gruppengröße (3 weitere Mannschaften) entschied der Verband ein zusätzliches Finalspiel um Platz 1 auszuspielen. So durfte unser Team als Erstplatzierter erneut gegen die dahinter positionierten Merziger antreten. Zwar gingen wir nach unserem Sieg im Gruppenspiel als Favorit ins Finale, jedoch konnte ein Teil der bisherigen Spieler nicht auf dem Platz stehen, da diese sich im Trainingslager in Spanien auf die kommende Sommersaison vorbereiteten.

Ins Rennen gingen dann Frederic Müller, Björn Berkenbusch, Niklas Schyma und Nils Krämer. Während Björn und Niklas ihre beiden Einzel souverän gewannen konnte Nils sich leider nicht durchsetzten. Und auch das, vom Ergebnis her spannendste, Spiel an Position 1 verlor Freddy denkbar knapp 4:6 / 6:4 / 7:10. Das bedeutete Gleichstand nach den Einzeln mit leichten Vorteilen für uns durch den gewonnen Satz von Freddy. Ein Doppel hätte also reichen können. War aber egal! Denn die beiden Paarungen Berkenbusch/Schyma und Müller/Krämer ließen nichts mehr anbrennen und siegten beide klar.

Am Ende steht ein nicht immer souveräner 😉 10:4-Sieg und die Meisterschaft in der Landesliga.

Neujahrsempfang 2016

12552717_554178151398649_9050411018286242540_nSo schnell begründet man eine neue Tradition: Schon zum zweiten Mal begrüßte der erste Vorsitzende Frank Benoit die Mitglieder und Freunde der Tennisabteilung des TuS 1860 Neunkirchen im Clubhaus am Biedersberg zum Neujahrsempfang. Nach einem von den Wirtsleuten Barbara und Roland Kohler kredenzten Aperitiv begrüßte Benoit unter anderem den Vorsitzenden des Hauptvereins, Arno Feber, und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit. Die Abteilung blicke auf das erfolgreichste der letzten 30 Jahre zurück, zahlreiche Meistertitel und Top-Platzierungen waren zu verzeichnen. Die Mitgliederstruktur bleibe, so Benoit, dabei stabil, wobei der Anteil der Jugendlichen noch weiter angewachsen sei – ganz im Gegensatz zu dem allgemeinen demographischen Trend. Für die kommende Saison seien 28 Mannschaften, davon 14 Weiterlesen

2. Herrenmannschaft steigt in die Landesliga auf

2.herren2015

Die Mannschaft des letzten Spieltags (v.l.n.r.): Nils Krämer, Pascal Benoit, Björn Berkenbusch, Carsten Biereth, Yannick Franz, Niklas Schyma, Michel Bertram und Lucas Lambert

Sorry A-Klasse, wir sind dann mal weg!

Die zweite Herrenmannschaft des TuS Neunkirchen galt in dieser Saison als einer der Aufstiegsfavoriten in der A-Klasse. Die eingespielte Mannschaft wurde durch zwei Neuzugänge, Björn Berkenbusch und Niklas Schyma verstärkt.

Zu Saisonbeginn stellte sich der TC Merchweiler auf der Anlage am Biedersberg vor. Am Ende des Tages stand ein glatter 21:0 Sieg fest, wobei nur ein Satz abgegeben wurde. Björn Berkenbusch gab dabei sein Debut in Einzel und Doppel. Eine Woch Weiterlesen

Aufstieg in die Verbandsliga

herrenmeisterverbandliga„Das Ziel muss es sein, in 3 Jahren 2 Aufstiege zu realisieren!“- Das war die Aussage des 1. Vorsitzenden des TuS 1860 Neunkirchen, Frank Benoit, im Januar 2009 zur Zielsetzung der ersten Herrenmannschaft. Dieses, zugegebener Maßen sehr hochgesteckte, Ziel wurde 2012 unter frenetischem Jubel nach einer Saison voller Verletzungssorgen, aber auch voller motivierter Spieler aller Altersklassen erreicht.
12 eingesetzte Spieler, 13-49 Jahre alt. Kein Verein im Saarland kann eine solche (erfolgreiche) Altersspanne in der 1. Herrenmannschaft vorweisen.

Doch- der Reihe nach:

1.Spieltag- Heimspiel gegen Winterbach (19:2) :
Am ersten Spieltag war die Aktivenmannschaft aus Winterbach zu Gast. Souverän konnte ein 19:2-Sieg gegen die schon im Vorjahr bezwungenen Nordsaarländer eingefahren werden, wobei zum ersten Mal das junge Talent Maximilian Becker (Position 5, Jahrgang 1999), die Landesliga-erfahrene Neuverpflichtung Florian Müller (Position 2, Jahrgang 1985) und der Altmeister Carsten Schledorn (Position 1, Jahrgang 1974) bei den Herren zum Einsatz kamen und zu gleich brillierten. Lediglich Carsten Schledorn gab ein Einzel ab, alle anderen Spieler, darunter auch die von Anfang an dabei gewesenen Lucas Lambert und Robin Lemmens (beide 1995), sowie das „Urgestein“ Frank Benoit (Jahrgang 1963), gewannen souverän in 2 Sätzen.

2.Spieltag- Auswärtsspiel in Frankenholz (21:0) :
Auch gegen den nach Winterbach zweiten Abstiegskandidaten konnte klar gewonnen werden. Die nackten Zahlen: Christian Haßdenteufel spielte für Lucas Lambert, kein Satz ging verloren, die Meisterschaftsambitionen wurden unterstrichen.

3.Spieltag- Heimspiel gegen St. Wendel (14:7) :
Was sich auf dem Papier einfach und deutlich ließt, war in Wirklichkeit ein sehr schweres Stück Arbeit: 2 Spieltage, Regen und Personalsorgen machten der Mannschaft des TuS erhebliche Probleme. Carsten Schledorn verletzte sich im Einzel an Position 1 so schwer, dass er sein Spiel nicht beenden konnte, Florian Müller hatte zum Nachholtermin Urlaub gebucht und Lucas Lambert war sowieso nicht anwesend. Doch durch eine faire St. Wendeler Mannschaft und die Unterstützung aus der 2. Mannschaft mit David Jann konnte dennoch ein Sieg eingefahren werden.

4.Spieltag- Auswärtsspiel in Hasborn (12:9) :
Wieder prägte die Personalnot der Herrenmannschaft (Lambert fehlte, Schledorn schenkte verletzt) die Partie. Doch noch viel mehr bleibt allen Anwesenden wohl das Comeback des ehemaligen College- Spielers Andreas Wintrich (Jahrgang 1964) im Gedächtnis. Ohne Training ließ er sich von dem allzeit motivierten Frank Benoit für die erste Herrenmannschaft überreden und sah sich prompt einem 4:9 Rückstand im Matchtiebreak des 3. Satzes gegen den 20 Jahre jüngeren Alexander Scherer gegenüber. Doch dann: Andreas gewann Punkt um Punkt, wehrte 5 (!) Matchbälle ab und siegte letztendlich mit 12:10, sodass ein Unentschieden nach den Einzeln erreicht wurde. Dies ist nicht zuletzt auch Christian Haßdenteufel zu verdanken, der sich unter starken Schmerzen zum Sieg an Position 6 quälte. Michael Jacob und Carsten Biereth halfen im Doppel, woraus ein in den Doppeln ungefährdeter 12:9-Sieg resultierte. Die Bundesliga-Erfahrung der heutigen Herren 40 Mannschaft und die Doppelstärke des TuS machten sich hier zum ersten Mal bemerkbar.

5. Spieltag- Heimspiel gegen Sulzbach (12:9) :
„Hallo Lucas, ich hab da jemanden für dich im Auto: Er ist 1.98m groß, schlägt mit 200 km/h auf und kommt aus Schweden“- Zitat Frank Benoit. Und doch stand die Mannschaft am Vorabend des Spieles plötzlich nur mit vier Mann da- sechs werden jedoch benötigt. Doch durch stundenlanges Telefonieren und Überreden schaffte man es, am Sonntag morgen sechs Spieler auf den Platz zu bekommen. Und die schlugen sich gegen den als sehr stark eingeschätzten Gegner aus Sulzbach blendend. Schledorn (1), Jacob (2) und Müller (4) verloren ihre Einzel nach starker Gegenwehr im ersten Satz, doch Eriksson (SWE, 3) , Benoit (5) und Lambert (6) siegten glatt in 2 Sätzen. So war nach einem 6:6 nach den Einzeln für die Doppel alles offen, zumal Andreas Wintrich den verletzten Schledorn ersetzte. Lange beriet man über die siegbringende Aufstellung – man war erfolgreich. Wintrich/Lambert unterlagen zwar knapp im ersten Doppel in 3 Sätzen, Eriksson/Müller und Jacob/Benoit spielten ihre Doppel nach anfänglichen Startproblemen jedoch souverän nach Hause. Die Gegner vom abgelösten Tabellenführer Sulzbach gratulierten bereits zur Meisterschaft; beim TuS war man sich da noch nicht so sicher…

6. Spieltag- Auswärtsspiel in Oberkirchen (12:9) :
Oberkirchen war, wie erwartet, keine leichte Aufgabe, da doch bei ihnen der Doppel-Saarlandmeister Christopher Hobgarski an Meldeplatz 1 spielte. Man erhoffte sich ein 8:4 nach den Einzeln- und wurde unglücklich durch die verlorenen Matchtiebreaks von Max Becker und Frank Benoit ausgebremst. Da der eigentlich verletzte Michael Beckmann an Position 1 gegen Hobgarski nichts auszurichten hatte, konnte man sich im Doppel nur auf die Siege von Müller, Lambert und Lemmens, sowie auf die Doppelstärke des für Micky Beckmann eingewechselten Peter Latz stützen. Müller/Lemmens verkauften sich im ersten Doppel gegen Hobgarski blendend, wurden jedoch leider nicht belohnt und unterlagen im Matchtiebreak. Das dritte Doppel von Latz/Haßdenteufel war schnell gewonnen, sodass die Blicke sich auf das zweite Doppel von Benoit/Lambert richteten. Und es wurde ein echter Thriller: 7:5 3:5 15:40- man stand schon mit einem Bein im allseits unbeliebten und verschrieenen Matchtiebreak. Doch die zwei TuS-Spieler mobilisierten die letzten Kräfte. Frank Benoit beendete eine traumhafte Saison der Herrenmannschaft mit einem Ass zum 7:5 7:5.

14 eingesetzte Spieler, 36 Jahre Altersunterschied- doch bei den Herren stimmt die Chemie in dem mit erfahrenen und jungen Spielern durchsetzten Team. Das gesteckte Ziel, der Aufstieg in die Verbandsliga (zweithöchste saarländische Spielklasse), wurde nach großer kämpferischer, spielerischer und personeller Leistung realisiert- man ist stolz beim TuS auf das Erreichte. Nichtsdestotrotz will man sich nächstes Jahr nicht auf den Erfolgen ausruhen sondern den Klassenerhalt anstreben, wobei in den nächsten Jahren vor allem den jungen Spielern natürlich auch noch einiges mehr zuzutrauen ist.